Archiv f�r April, 2007

Der erste Mai

Nichtberliner kennen diesen Tag aus den Medien, der Berliner selbst hat ihn vielleicht schon einmal mit eigenen Augen, also aus nächster Nähe betrachtet oder hat vielleicht sogar aktiv dran teilgenommen, die Rede ist vom Ersten Mai.

Jedes Jahr aufs Neue bricht an diesem Tag das Chaos auf Kreuzbergs Straßen aus, wird die Ordnung für wenige Stunden empfindlich gestört und der Exekutive unseres Staates mit brachialer Gewalt gezeigt, dass sie alles andere als unverwundbar ist.

Brennende Autos, fliegende Steine, die auch normale Passanten treffen, zerstörte Hauseingänge, blutige Platzwunden und eine große Zahl von Verletzten auf beiden Seiten sind nur einige der Ergebnisse dieses alljährigen Rituals.

Doch woher stammt diese sinnlose Tradition zur Gewalt?

Willst Du mehr? ‘Der erste Mai’

Keine Tags gefunden

Privatsphäre

Privatsphäre ist eine schöne Sache. Tagtäglich versucht jeder sie für sich zu erhalten, um nicht Unbekannten zu viel von sich preis zugeben. Frau Jane und Herr Timo hatten gerade mal wieder ein nettes Erlebnis mit ungebetenen Anrufern.

Das klingelt und Frau Jane nimmt ab. Bereits Sekunden später bin ich in der Lage, die ersten Anzeichen ihres “rede-weiter-und-ich-töte-dich”-Blickes zu erspähen, weshalb ich hellhörig werde und mich interessiert über den Tisch beuge, um ihr zuzuhören. “Aha, von welcher Firma rufen Sie noch mal an?”, “Ist ja interessant und woher haben Sie doch gleich meine Daten?”, “worum sollte es gehen?” Kurz darauf wird sie wirklich unfreundlich, sauer und legt nach ein paar klärenden Worten auf.

Doch warum so unfreundlich?

Könnt ihr mir vielleicht erklären, woher so eine dahergelaufene XY-Consulting nicht nur ihren vollen Namen, Adresse und Telefonnummer hat, sondern vielmehr der Lady am Sachen sagt wie “aha, ich sehe, sie studieren das und das und sind in dem und dem Semester. Das passt sich ja gut, wir hätten da einen Lehrgang…

Mich kotzt dieser Trend zum gläsernen Menschen von Tag zu Tag mehr an und ich ärgere mich, dass nicht ich derjenige war, den der Schleimer gerade angerufen hat! Vielleicht sollte man sich wirklich die Mühe machen und solche Aktionen öfter Starten – ich leg mir jetzt nen Block neben das und werde jeder dieser nervigen Firmen Emails schreiben!



Tipps für Bahnbeschaller

Jungens, ich kann es nur immer wieder betonen, ich weiß, nein wir alle wissen bereits, dass ihr die Geilsten seit, also lasst das doch einfach sein mit der Bahnbeschallung.

Langsam kommt es ja wieder aus der Mode mit seinem Handy auf Lautsprecherbetrieb, den Gangster zu markieren. Vielleicht kommt es ihnen peinlich nicht mehr cool genug vor. Die moderne Jungend steht wieder auf die harten Sachen, back to the roots and entering the world of pain ist jetzt gefragt – gute muss halt wehtun!

Die alten Zeiten kommen zurück, einfach mal flux die Kopfhörer bis Meppen aufdrehen und sich selbst nen kleines bisschen das Trommelfell fetzen. Och egal, wer cool sein will, muss ja schließlich leiden. Die Snare übersteigt bei jedem Schlag deutlich die Schmerzgrenze der Nachwuchsgangster – man sieht es an ihrem nervösen Liedzucken bei jedem Schlag. Aber hart im nehmen sind sie. Bloß nichts anmerken lassen und sobald der erste Blick die Geilheit in Person fixiert, kommt die lässig einstudierte Performance – Hand in die Tasche, den 300€ Player schnell in die Hand geworfen und gemütlich nochmal um 30dB lauter aufgedreht. Dabei frag ich mich – es muss doch auch anders gehen…

Exklusiv nur für euch habe ich mir zwei Lösungsansätze überlegt.

Zuerst einmal die billige Variante: Klebt doch einfach mit Sekundenkleber die Innenseite der Kopfhörer zu. Dadurch entsteht ja eine künstliche Wand für die Schallwellen, sie prallen ab und werden zurückgeschickt – also hier nach außen gedrückt. Ich weiß, die Kopfhörer sind wahrscheinlich nach zehn Minuten im A*** und ihr hört nichts mehr von der Mucke, aber hey, dabei sein ist alles.

Als zweites kommt etwas noch nie da Gewesenes. Ich hoffe Steve Jobs, Bill Gates, die Leute von Archos und all den anderen Player hören jetzt zu. Man sollte einen Anheftbaren und Flexiblen Monitor, den man auf die Brust am T-Shirt befestigen kann, bauen, der dann jeweils den aktuellen Track so anzeigt, dass jeder es lesen kann.

Mit dieser Erfindung wären alle Probleme vorüber – Ihr hättet wieder ein neues Hippgerät, die Hersteller könnten euch erneut 500€ aus der Tasche ziehen und eure Ohren freuen sich auch noch. Und die Mitreisenden erst – wie gut kommt das Berliner Fenster in der U-Bahn an? Ihr würdet wirklich einmal die Geilsten sein!




Leben retten zum Discountpreis

Hört sich doch nicht so verkehrt an. Ein , Held werden und ohne große medizinische Kenntnisse in brenzlichen Situationen richtig handeln?! Das geht in Zukunft dank des Discounters mit den “kleinen Preisen”. Gut, ich gebe zu, 999€ sind vielleicht für die breite Masse etwas happig, aber die Grundidee finde ich klasse.

Oh mein Gott, einen einfach so benutzen? Woher weiß ich wann? So wie im - also bei einer “Nulllinie “?” Höre ich durch eure Hirnwindungen rauschen - doch kein Problem mit diesen Vollautomaten. (nein, Herr Skeptiker, jetzt rede ich ausnahmsweise mal nicht von einem Koffeinmoped © )

Willst Du mehr? ‘Leben retten zum Discountpreis’




Am Rande bemerkt

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag mein Lieber !

Keine Tags gefunden

Einen Tag lang

Einen Tag lang möchte ich auch mal ohne Gehirn und einfach nur viel zu dicken Eiern durch die Hauptstadt laufen. Einen Tag lang, ohne zu denken. Keine sinnlose Zeitvergeudung, einen Tag lang sich einfach mal auf die wesentlichen Dinge im Leben zu konzentrieren: Pöbeln, vulgär an rumgraben und mich mit der Körperhaltung eines Pavians fortbewegen.

Es kotzt mich an, diese Respektlosigkeit anderen Menschen gegenüber – ihr und euer Verhalten auf der Straße seid einfach nur das allerletzte, ihr Vollspasten -„Ey was guckst du, du Opfer“ - Jungs ihr seid nicht cool, ihr seid armselig und in meinen Augen einfach mal die leibhaftige Definition von Asozialität.

Ein Problem gibt es allerdings noch bei der Sache. Ich selbst, der nämlich viel zu feige ist, genau das eurer tollen Zehnergruppe ins Gesicht zu sagen. Und genau das macht mich gerade so sauer!!!



Dr. Psycho

Bei Pro Sieben läuft ja gerade die neue mit Christian Ulmen , Dr. Psycho. Christian Ulmen spielt dort anscheinend einen Polizeipsychologen in einer Sonderkommission, der bei brisanten Fällen um fachmännischen Rat gebeten wird.

Seitdem ich diesen zum ersten Mal im gesehen habe erinnert er mich an einen ganz Großen des deutschen Films. Ein Vater der Lustigkeit und Erheiterer meiner Kindheit. Na, kommt ihr drauf, wen ich meinen könnte?

Er schrieb Gedichte, komponierte eigene und spielte in unglaublich vielen Filmen mit, die ich als kleiner Herr Timo beinahe alle Stück für Stück verschlungen habe. Egal ob auf der Theaterbühne, im Radio oder, wie gerade gesagt, im , Heinz Erhardt verzauberte die Massen.

Die Gestik, Mimik, Betonung, ja selbst die Stimme; fängt der Betrachter einmal an diesen Vergleich in seinen Kopf zu lassen, so wird ihm sicherlich nicht wieder aus dem Bewusstsein entgleiten, dass beinahe die gesamte Person Christian Ulmen an diesen großen Entertainer erinnert.

Versteht mich nicht falsch, ich will hier keineswegs behaupten Ulmen sei ein verschollener Enkel des 1979 gestorbenen Erhardt. Ich werde hier auch nicht die Behauptung aufstellen wollen, Ulmen kopiere nur. Nein, es ist ganz anders, er transferiert ja gerade diese angenehme Art von Humor in die Moderne. Es passt, von vorne bis hinten.

Ulmen kopiert keineswegs. Diese Mischung aus Ernsthaftigkeit und der gewissen Art von Vertrotteltheit, die er gerade in Dr. Psycho vor die Kamera bringt ist einfach nur witzig. In Herr Lehmann war etwas mehr Nachdenklichkeit dabei und in Elementarteilchen dann überwog mehr die Ernsthaftigkeit.

Mir gefällt sein Talent und die Art und Weise, mit der er in seine Rollen schlüpft. Und der nette Nebeneffekt, dass er mich eben an Heinz Erhardt erinnert, sorgt noch einmal mehr für großartige Unterhaltung.

Schaut euch die an und versucht mal gerade bei seinen lauteren Ausrastern an Heinz Erhardt zu denken…




Gespaltene Persönlichkeit

Hab gerade beim Aufräumen diese drei alten Fotos gefunden und beschlossen, mehr davon zu machen!

Nachtrag:

Das wär doch mal ne Idee - macht wer mit? Ist nicht schwer: Kamera auf ein Stativ und einfach mehrere Bilder schießen, ins Bildprogramm und zack, richtig ausgeschnibbel, gespeichtert und Mail an mich:

timo (beim) hirnkaries (punktgerät) de

Auch wenns sowieso wieder nicht klappt, weil noch zu wenig Leser… der MC müsste man sein für solche Ideen

Mittlerweile sind noch zwei Bilder mehr im Album .




Suchbegriffe

Ähm, ich bin ja schon einiges gewohnt, was die angeht!

Mein Blog wird ja durch alles mögliche gefunden: Ofenreinigung, Vollpfosten, “Wieviel Liter passen in eine Badewanne”, Germany’s next Top Model, Schwanzvergleich, T(h)eresa Olowski, Strassenschlachten, Top Model nackt, Alkohol, Sodomie, Kriegstaktiken, Gib’s mir, Heiße Schwestern (auch Tanten und Mütter), Zusammenziehen des Hodensacks, Leopardenmustertapete, Nackt putzen, Topmodel Jungs, COUNTER STREIK , Tussitoaster, Warm im Schlüpper oder “Unterschied sexy und billig”

Dann kommt da noch alles, was man so mit dem Namen Timo anstellen kann; kaufen, lutschen, nackt, geil oder Asi - alles völlig normal.

Aber wer sucht den bitte heute schon dreimal bei nach “Ich will Timo ficken”???




Random Header

Tschakka… Ich habe endlich eine Lösung gefunden, mit der ich bei jedem Neuladen meines Blogs eine andere Headergrafik (jaja, probiert es ruhig aus!) erscheinen lassen kann.

Ich will euch nicht mit Nerderklärungen, die sowieso wieder nur die Hälfte von den wenigen, die nach der Überschrift noch weitergelesen haben, verstehen, nerven. (Welch eine Satzkonstruktion)

Also kurz und knapp:

Wer auch einen wechselnden Header bei haben möchte, braucht dieses Plugin und dazu diese Anleitung hier (funktioniert mit anderen Themes noch leichter, da dann ohne Anleitung)




Emanzipation

Emanzipieren kommt von dem lateinischen Verb emancipare und bedeutet daher soviel wie einen Sklaven oder erwachsenen Sohn in die Eigenständigkeit entlassen.

Heutzutage wird der Begriff ja allgemein mit der der gleichgesetzt. Wer sich nichts unter dem Begriff und der weittragenden Bedeutung vorstellen kann, sollte hier mal rumstöbern.

Doch es gab auch mal andere Zeiten…

Willst Du mehr? ‘Emanzipation’




Verbale Kastration

Muss man sich eigentlich Sorgen machen, wenn einem vom gesamten Freundeskreis ausdrücklich und unter Strafandrohung verboten wird, bestimmte Begriffe in seinem alltäglichen Wortschatz zu belassen?

Verbal kastriert haben sie mich, jawohl! Unglaublich!

Keine Tags gefunden

Mal Hallo sagen

Ein Woche ist nun vergangen. Eine Woche, in der ich euch allen den Rücken zugewendet und hier für Stille, Einsamkeit und Trostlosigkeit gesorgt habe.

Kein Herr Timo erzählt, berichtet, beobachtet oder motzt. Keine Kommentare in anderen Blogs und selbst meine Emails habe ich nur unregelmäßig angeschaut, nur, damit ich nicht ganz von der wunderbaren Welt der virtuellen Möglichkeiten abgeschnitten bin.

Jungs und Mädels, ich habe euch noch nicht mal vermisst :)

Nein, mal ohne Spaß, es gab genügend zu tun und ich habe es wirklich selten an den Rechner geschafft. Was würde das auch für einen Endruck machen, wenn ich gleich in der ersten Woche schon wieder in meine alte Rolle verfalle, Frau Jane links liegen lasse und mal eben kurz meine Emails checken gehe, anstatt die kostbare Zeit mit ihr zu verbringen.

Dabei war ich aber noch nicht einmal faul. So viele manuelle Tastuntersuchungen habe ich niemals zuvor gemacht und Operationen nur selten gesehen. Nein, ich rede jetzt nicht von den sexuellen Vorlieben, die wir beide jetzt nach außen kehren, es waren vielmehr fünf Tage in der Gynäkologie.

Es gab viel zu sehen, tasten und auch riechen. Es waren viele Eindrücke dabei, die ich hier einfach mal dezent auslassen werde. Nein! Keine blutigen Einzelheiten über die Operationen, keine allumfassenden Untersuchungsmethoden der Gynäkologie und nein, erst recht keine Einzelheiten über die Patientinnen der letzten Woche. Nene, mir reichen die Googlestatistiken jetzt schon, ich brauch nicht noch mehr abgefahrene Begriffe mit denen abgedrehte Köpf meine Seite finden

In einem Satz, war es im Nachhinein doch nicht wirklich enttäuschend, viel mehr wirklich interessant und teilweise sogar gut! Die Ärzte gaben sich Mühe, mir etwas mit auf den Weg zu geben und selbst die Prüfung am Freitag war einfach lecker! Doch eines hat sich nicht geändert: Der Fakt, dass ich meine nun endlich in absehbarer Zeit beginnenden Karriere als „Dr. Timo, der Arzt dem die vertrauen“ vermeiden will und auf GAR KEINEN FALL Gynäkologe werden möchte!!!

Jetzt werd ich mal ein wenig meine Netvibes Feeds abarbeiten (er zeigt mir gerade 256 neue Feedeinträge an), die Mails der Woche lesen und hier und da meinen Senf zu den geistigen Ergüssen der anderen ablassen…




Oh man!

Nehmt es mir echt nicht übel aber… mein Semester ist mal so dermaßen bescheiden am losstarten, dass ich es mit Kotzreiz wirklich noch sehr milde umschreiben könnte.

Herr Timo ist für eine Woche in der Gynäkologie! Also vielmehr zwei Tage Kreissaal und ab Morgen dann zwei Tage in der gynäkologischen Sprechstunde und Jungens - ihr wollt das gar nicht wissen, was da abgeht!

Sieht man mal davon ab, dass ich gestern bescheidene wohl fünf Stunden damit verbracht habe, gelangweilt aus dem Fenster zu schaun, weil scheinbar statistisch gesehen alle Babies spätestens in den frühen Morgenstunden schon raus wollen, ist es eindeutig auch so nicht meine medizinische Disziplin, es wären auch lange nicht meine Traumkolleginnen!

Ich werd euch im Laufe der Woche mehr erzählen, wenn sich mein Körper an den morgendlichen Supergau mit den spannenden 8 Stunden dort und dem anschließenden - wir feiern, weil Frau-Jane wieder da, gewöhnt hat!




Sonntag, der 15.04.2007

Wunderschöner Tag, ein idyllischer Morgen. Es ist gerade mal zehn Uhr und es sind jetzt schon 22°C auf meinem Balkon. In welchem Teil des Landes sagt man: es hat 22°C? Egal. Es ist still, ich komme mir vor, als ob ich der Einzige bin, der hier sitzt und dem leise guten Morgen sagt. in meinen Ohren und träumen, der Kaffee dampft vor mir auf dem Tisch und ich genieße den letzten freien Tag, bevor am Montag das Semester wieder losgeht.

Vor drei Wochen viel frischer Schnee genau auf die Wiese im , auf der gestern die gestartet wurde. Wunderschön - ich liebe es! Die ganze Nacht im liegen, viele nette Menschen, leckerer Wein, gutes Essen.

Nur gestern Abend war irgendetwas anders. Ach richtig, diese Vollspasten mit ihrer Asomucke! Die, die uns permanent damit beschallt haben. Sicherlich, unser Gesang, der sich mehr nach katholischer Selbsthilfegruppe, als nach wirklichem Rock n Roll angehört hat, war wenig besser – ABER! Wir haben nicht die anderen Leute damit penetriert.

Die Herren Vögel mit wenig Hirn und zu lautem Kasi gestern: Bitte, hört auf damit! Ich habe gestern Abend wirklich mal an einer einzigen Tatsache festgemacht, warum ich grillen hier im so sehr liebe – es ist natürlich, ohne laute und dunkel! Bitte, lasst uns das doch mal so lassen…

So und nun, da das Wetter so unglaublich schön ist, liebe Leute, raus mit euch in die Parks, In die Cafes oder auf die Räder, geht Laufen, tankt Sonne oder geht einfach nur spazieren, macht was ihr wollt, nur bleibt nicht hier, vor dem Rechner sitzen…




Und weiter geht’s

Keine zwei Wochen her , als in den Bereich TV-Product-Placement eingestiegen ist, kauft das wachsende Empire, wie ich gerade drüben bei Markus gelesen habe, heute DoubleClick um den Online Werbebereich zu verbessern. 3,1 Millarden Dollar… stolzer Preis!

Und es wächst und wächst und wächst…




Mein Freund George

Ich will ihn loswerden den blöden Wichser. George ist zu mächtig geworden in letzter Zeit. Er handelt zu autonom, löst sich von den Gesetzen der Zwischenmenschlichkeit. Er ist nicht mehr zu bremsen.

Er ist eine Gefahr! Er wächst und wächst…

Willst Du mehr? ‘Mein Freund George’

Keine Tags gefunden

Noch 1 Tag

Morgen, Morgen, Morgen!!!

Scheiße, ich muss aufräumen, putzen, einkaufen… mich wieder waschen, meine Nägel schneiden, Zähneputzen, mich rasieren, überhaupt mal von meinem Schreibtischstuhl aufstehen - wir sind doch schon eine Symbiose…

Viel zu tun - warten wir’s ab :D




Die Post war da

Eine Vorstellung der schlanken Style-Lady mit den ersten Berichten, was wir so alles miteinander angestellt haben, wird bald folgen… Ich werd jetzt erstmal fummeln gehen!

Keine Tags gefunden

Der Frühling kommt

So Freunde der gepflegten Unterhaltung und vor allem des gepflegten Rock n Rolls. Hier gibt’s die Tipps zur aufgehenden Sonne, zum Laufen, Träumen und Abspacken, ein gepflegtes Stück Kultur und einfach mal nen bisschen wat Jutes für die geplagten Lauscher.

Frontmann der Queens of the Stone Age ist ja bekanntlich der gute Josh Homme. Und genau dieser gute Herr lädt schon seit Jahren in regelmäßigen Abständen zum gemeinsamen Jam auf der Rancho de la Luna im amerikanischen Nationalpark Jushua Tree.

Was bei diesen Jamsessions, bei dem sich die Musiker einfach zuknallen und gemeinsam ein paar Tage verbringen, rauskommt nennt sich „ Desert Sessions “ und Leute! das ist wirklich was ganz Feines für die Lauscher. Mittlerweile gibt es 10 Folgen der . Die ersten wirken noch sehr experimentell mit größtenteils instrumentalen Stücken und leicht psychedelischem Einfluss aber im Laufe der Zeit sind auch der ein oder andere Rohling eines späteren Queens of the Stone Age Hits wieder zu erkennen.

Freunde der echten , bitte, besorgt euch die Scheiben, es lohnt sich! Und wir gehen noch etwas weiter im Takt!

Was jibbet denn noch neuet aufm Markt? Oh ja, da wären Drei Scheiben zu empfehlen:

Da wären zuerst erstmal die Arctic Monkeys mit ihrer neuen Scheibe „ Favourite Worst Nightmare “, dessen Empfehlung allerdings genau wie die der beiden gleich folgenden allerdings blind erfolgen muss, da ich mir die drei jutsten Stücke erst gerade zugelegt habe und ein Album immer erst ein paar Mal durch hören muss, bevor ich ein richtiges Statement abgeben möchte.

Die Kings of Leon haben mit „ Because of the Times “ auch eine neue Scheibe rausgebracht. Von der Qualität dieser Scheibe bin ich nach der ersten Hörprobe mindestens genauso überzeugt, wie vom neuen Beatsteaks Album „ Limbo Messiah “. Genauere Eindrücke werden auf jeden Fall noch folgen!

Beim nächsten Mal mehr und jetzt ab in die Sonne mit euch allen!




Pages: 1 2 3 4 Next