Archiv f�r August, 2007

Herr Timo erzählt…

Geht wieder los jetzt hier so…

Mp3, 04:26min, 1,7Mb; von Minni the Moocher



Anzüge

Komisches Gefühl, wenn drei Pjler von irgendeinem Typen vor der Klinik angequatscht werden und er uns ernsthaft fragt: “Tschuldigung, wo kann man diese medizinische Anzüge kaufen?”  :idea:




Blogscout schließt

Gerade eben habe ich eine Mail von Blogscout.de bekommen, in der die Betreiber der Seite erklären, dass sie ihren Service mit sofortiger Wirkung einstellen werden.

Blogscout wollte niemals das werden, was es geworden ist. Eine Schw***vergleichplattform der Blogosphäre. Eigentlich wollten sie nur einen Wegweiser durch die Vielfalt an Inhalt bieten, doch offensichtlich ist das Projekt in die nicht gewünschte Richtung gelaufen. Täglich haben tausende von Interessierten auf die Top 100 gespäht und bestimmt auch einige Leseentscheidungen nach dieser Messlatte getroffen.

Ich finde die Begründung im Blog gut und die Reaktion sehr Konsequent. Es gehört bestimmt einiges dazu, derart drastisch das eigene Projekt einzustellen. Hut ab, Jungens!

Vielleicht sollten wir alle mal einen Gedanken in die Richtung von Blogs ohne Counter richten. Qualität statt Quantität…

Ich bin doch aber leider so sehr Statistikfreak…




Sie haben neue Nachrichten

Ihr blöden Spamhupen kotzt mich so dermaßen an. 2339 Autoresponder-failure-scheißdreck Nachrichten sind in meinem Catch-all E-Mail Account.

Ich werd die Kacke in mein Impressum aufnehmen, dass das ab jetzt 500€ pro Dreckpost kostet, dann schreib ich euch Rechnungen und schick euch die Herren in den schwarzen Anzügen auf den Hals. Sucht euch eine andere Domain, die ihr für eure Spamarschdreckschissenitbockwurst benutzt!!!!

Ich weiß gar nicht wo ich hinschlagen soll - IHR HIRNLOSEN SPASSTEN!!!




Räumliches Denken

Wer kennt ihn nicht, den Cube von Rubik’s. Damals, als der Herr Timo noch jung und unschuldig in seinem Kinderzimmer saß, verlor der kleine Bengel ziemlich schnell die Geduld an der hochkomplexen Aufgabenstellung, die sechs Seiten einfarbig zu drehen.

An der Stelle, wo andere Kinners die Aufkleber abgezogen und in richtiger Position wieder dran geklebt haben, woraufhin die stolzen Eltern wahrscheinlich gleich an eine Hochbegabung mit einer entsprechenden Förderung, Millioneverdienste und Altervorsorge denken konnten, merkten meine Eltern schnell, dass ich schlichtweg gar keinen Bock mehr auf dieses blöde hatte, was einfach mal fix und dezent in der letzten Ecke des Zimmers verschwand.

Doch heute, ja heute, heute bin ich groß und habe mir von meinem Bruderherz die Systematik erklären lassen - drei Ebenen, zuerst unten weiß, dann Ebene für Ebene nach oben, zum Schluß noch fix Free Studges und Finishing und zack ist det Ding im Kasten.

Gut, mit zehn Minuten muss ich mich wirklich noch verbessern aber das Unmögliche ist zumindest langsam ins Verständliche gerutscht - und so wie diese Jungens hier werde ich wohl niemals abgehen!




Wieder was gelernt

Am Freitag konnte ich beim operieren Haken halten wieder einmal zwei Weisheiten fürs Leben dazu lernen:

  1. Halte Deinen Finger nicht genau dorthin, wo der Operateur gerade mit nem einser Faden und einer Riesennadel eine Naht macht.
  2. Beim stumpfen Mobilisieren der Haut sollte man nicht abrutschen und sich von der Stirn bis unter sterilen Kittel mit einer leckeren Mischung aus Blut und Eiter vollklatschen - erzeugt Brechreiz und den unwiderstehlichen Drang sich mit den sterilen Handschuhen ins Gesicht zu packen und die warme Flüssigkeit abzuwischen.



Wohnzimmer 2.0

Endlich geschafft!

Aus der kurzen zum Bibermarkt-Fahr-und-mal-eben-Farbe-kaufen-Aktion  ist ein einwöchiges Projekt geworden. Die Tapeten sind unten, die Wände verputzt und Frau-Jane hat ihr Rot bekommen. So ein geiler Raum… Fehlt nur noch der neue Fernseher mit Multimedia Rechner und Bluetooth-Ich blogge-vom-Sofa Ausrüstung… naja, wenn ich dann mal groß bin!




Nette Menschen

Wirklich schön, dass ich von den wenigen Bloggern , die ich bisher neu kennen lernen durfte, durchweg begeistert war. Gestern und heute waren es Julie Paradise , Nora , Malte und der Sir Parker .

Angenehm, nette Unterhaltungen und nun wieder viel Lesestoff, den ich zu konsumieren habe. Der Sir verspricht wieder zu kommen, Julie wird versuchen, meine sportliche Seite zu wecken und Malte sucht seinen Leibarzt. Es gibt also einige Gründe in Kontakt zu bleiben

Ich finde es faszinierend, dass doch vieles, was man an Charakterzügen aus den Geschichten herauslesen kann, der Wirklichkeit entspricht und die Motivation zu schreiben durch solche Begegnungen nur noch größer wird. Eine Sucht, die so schnell nicht abreißen wird!




Saitek Gh 20/30 Vobration Headset

Jungens und Mädels, Freunde. Wer auch nur ein bisschen auf bassige steht, der sollte mal janz fix zum Elektronikfachhandel seines Vertrauens tingeln und sich diese Kopfhörer holen.

Die Qualität des Mikros werde ich gleich erst testen und endlich mal wieder ein Herr Timo erzählt aufnehmen aber der Sound…. witzig - kostenlose Kopfmassage und ein satter Sound. Ich habe gerade “ Frische Luft ” von Clueso gehört - ein so leckerer Song und mit den Dingern auf den Ohren geht er wirklich bis ins letzte Neuron eures verkaterten Sonntagshirn.

Dreißig Euronen sind wirklich gut angelegt… jetzt muss ich aber erstmal wech mich wieder mit Sir Parker treffe…




Fixateur externe

Oh man, ich habe gerade zum ersten Mal einen Fixateur externe aus dem Bein rausgeschraubt…

Ein Fixateur externe ist eine Metallkonstruktion , die einem Bruch an einer Extremität durch (fast) feste Verschraubung mit dem Knochen Ruhe geben soll. In der Regel, bis sich Entzündungen, Schwellungen oder sonstige negative Faktoren verbessert haben und man anschließend dem Knochen durch eine Osteosynthese wieder zur Heilung verhelfen kann.

Komisches Gefühl mit nem elfer und siebener Schraubenschlüssel an das Bein eines Patienten zu gehen, um dort sechs Schrauben aus dem Schienbein und dem Fuß zu schrauben!




Drei Dinge

In den letzten 2,5 Stunden habe ich schon wieder drei wichtige Dinge für mein Leben auf Station dazu lernen dürfen:

  1. Auch mit 2,5 Stunden Schlaf kann man durchalten (also bis jetzt schonmal)
  2. Eine CT Anforderung sollte man nicht auf einen Röntgenschein ausstellen.
  3. Bevor man Rohrpost quer durch das Haus bombt sollte man doch besser ein Ziel eingeben…

Mal sehen, was der Tag noch so alles hergeben wird  :mrgreen:




Mal kurz die Wohnung renovieren

Die Entscheidung kam wie immer an einem Wochenende kurz vor Ladenschluss: Wir das Wohnzimmer. Die Raufasertapete sollte fix runter von den Wänden, kurz mal die Wand verputzt und schöne Farben drangepinselt… soweit der Plan.

Also ab zum Bibermarkt getingelt und Sachen in den Einkaufswagen: Farbe, Tapetenlöser, Tiefgrund, Putz und dit janze Werkzeug, was noch fehlte - Wunderbar ein schöner Abend und am nächsten Tag im neuen “lebst Du schon”-Raum die Weingläser klingen lassen

Los ging es mit der Tapete, wobei uns bis heute unverständlich ist, wieso unser Vormieter sich erstens überhaupt für eine hässliche Tapete entschieden hat und dann auch noch auf die zweifelsfrei grandiose Idee kam, diese abstoßenden Papierfetzen mit SILIKON an die Wand zu kladdern. JA, ihr habt richtig gelesen, die Bahnen, die auch noch scheiße angebracht waren, wurden von Silikon gehalten.

Bereits 48 Stunden später war es dann endlich soweit und… wir konnten mit dem Grundieren der Wand beginnen, was im Vergleich zur Vorarbeit reiner Luxus war. Gestern Abend um 12.00h waren dann sogar schon eineinhalb der vier Wände verputzt und Herr Timo lag als Belohnung krank im Bett - welch ein Zeitmanagement… welch ein Plan… hoffentlich werden wir irgendwann noch mal fertig damit.

Entgegen meiner Erwartung war das Verputzen mit der Maurerkelle gar nicht so schwer. Bei der Zweiten Wand hatten wir dann das richtige Mischverhältnis raus und unsere Auftragetechnik wurde langsam echt aushaltbar. Die Schlieren, die entstehen kann man wunderbar nach leichtem Antrocknen mit einem kleineren Spachtel glätten und für die Ecken empfehlen wir einen feuchten Lappen, mit dem man eine leckere Rundung formen kann.




Das schwarze Gold

Da wundere ich mich seit drei Tagen, warum ich von dem Kaffee hier nicht wach werde und die Schwester erzählt mir gerade den Grund… alles Koffeinfrei  :evil:

Keine Tags gefunden

Viel passiert…

So fix vergeht die Zeit. Erst die Klausuren, dann das bangen… es hieß zuerst, dass der feine Herr, mal gepflegt einpacken und abkacken kann, weil er mal fleissig wie ein Specht am Baum die Klausur zerhackt hat.

Dann hatte der nun PiJay doch noch mal mehr als Schwein und die Bestehensgrenze wurde herabgesetzt - TSCHAKKAAAA

Keine Klausuren mehr, keine langweiligen Kurse mehr und endlich mal den ganzen Tag in der Klinik ohne Ausschlafen und Alkohol  :wink:

Ach und im Urlaub, ja da waren wir auch noch. Im sächsischen Elbsandsteingebirge - Sauschön - NACHMACHBEFEHL! Diese Landschaft und das mitten hier in unserem Lande… aber dazu später mehr. Ich verrate nur schonmal, dass unser “Nazicounter” nur auf vier innerhalb einer Woche gerutscht ist - find ich gut…

Ich muss mich die Tage noch ein wenig ans Aufstehen gewöhnen und bemühe mich dann endlich wieder ein paar freie Minuten am Tag hier in der Klinik, mit all ihren Stars und Sternchen freizuschaufeln.

Ich habs echt geschafft… bis spedder




Frage (2)

Darf man Forellen aus der Elbe ‘elbische Forellen’ nennen?

Keine Tags gefunden

Keine Angst

Mir gehts gut, ich werde auch wieder schreiben!

Eigentlich finde ich solche kurzen Nachrichten ziemlich bescheiden aber… muss jetzt ja aber mal sein nach so langer Zeit.

Viel um die Ohren, mit der Uni zu klären und noch ein bisschen Bangen, was den Ausgang meiner letzten Klausur angeht….

bleibt tapfer! Bis die Tage