Tag Archiv f�r 'Lecker'

Hurricane 2008

Da ist mir doch gerade mal was aufgefallen:

So ne komische Karte auf der steht und auf der noch ein viel komischerer Vermerk mit so drei Buchstaben: V I und nen P drauf ist, das ist, glaube ich, schon was ziemlich leckeres…

Na gut, dann schau ich mir die Foo Fighters halt zweimal an und die Beatsteaks und Millencolin und NOFX und und und

MUAHAHAHAHAHAHAH



Der arabische Tee vom Schawarmamann

So, ich habe jetzt endlich nochmal bei dem Schawarmamann unseres Vertrauens nach der “Geheimmischung” des arabischen Tees gefragt.

Tee ist drinnen - soviel ist klar - dann ne kleine Hand voll Salbei und ein klitzekleines Bösschen Zimt dazu, das ganze für fünf Minuten oder länger ziehen lassen und ist die Kiste!

Nein, ich schreib das nicht auf, damit ihr das wissen dürft - es ist vielmehr für mich! Wenn ich also nicht nur vergessen sollte, wie der Tee gekocht wird, sondern auch, wo ich es aufgeschrieben habe - dann seid ihr hiermit verpflichtet, mich dran zu erinnern!

Dankeschön

Aufgeschrieben , , Rezept , Tee



Songs des Jahres

Das Jahr nähert sich seinem kalten Abgang.

Draußen wird es dunkler, kühler, grauer, doch da gibt es einiges an Dingen, die auch am Ende des Jahres noch nachklingen, nachklingen im wörtlichen Sinne. Es gab im Jahre . Ein kleines Stück davon bleibt mir bestimmt im Gedächtnis.

Damn, welch großartige habt ihr mir beschert. Gefühl, Kraft, Dampf und einfach nur pursten Rock n Roll. Drei Dinger sind bei mir ganz vorne, sie berühren mich, rocken mich, verführen mich und hauen mich einfach nur um.

An erster Stelle natürlich Dave mit seinen „Foo Fighters“, welch ein Knalleralbum. Klar, “The Pretender” ist ein dicker Song aber da sind noch so viel mehr Schätze auf dem “Echoes, Silence, Patience and Grace”. Wer dieses Album noch nicht sein eigen nennen darf - ändert es am besten jetzt gleich! Wer auch nur ein ganz kleines bisschen Gefallen an saubersten, und bekannt fetten Gitarrensounds findet und sich dann Daves Stimme hingeben möchte… der unbeschreibliche Wahnsinn.

So nun aber zum Song: Wenn ich mich entscheiden sollte, also nur für einen, alle anderen würden aus meinem Gedächtnis gelöscht werden und nur der eine würde bleiben, es wäre Nummer 2 “Let it die”. Einfach perfekt. Doch wenn ich etwas länger drüber nachdenke, so richtig, dann geht es nicht ohne die restlichen, vielleicht sollte ich die zwei letzten Absätze wieder löschen und es “Alben des Jahres” nennen, denn da gab es ja noch so zwei Megaknaller…

Berlin, “The Prototype of a Rockband”. Die „Beatsteaks“ haben ihr neues Album “Limbo Messiah” veröffentlicht und ich wäre nicht Herr Timo, wenn ich das Teil nicht schon 1000 Mal rauf und runter gehört hätte. So was leckeres… Jungens und Mädels! Nachdem “Smacksmash” ja nen bisschen poppiger war, rockt das neue Teil wieder fast nach altem Vorbild. Gut es erreicht lange nicht den Garagensound vom „48/49“ aber ich denke, die Jungens wollten auch gar nicht dorthin zurück. “Limbo Messiah” besteht aus elf erstklassigen Songs und wenn ich mich auch hier wieder entscheiden sollte, für den einen, den einen oder keinen, well… es wäre wohl… geht einfach nicht! Alle - aber die Favoriten sind wohl “Hail to the freaks”, “Soljanka” und natürlich “Cut off the tops”

Ja und dann gabs ja noch eine richtige Überraschung für mich. Die “H-Blockx” mit “Open Letter to a friend”. Man man… Jahrelang hört man nichts von Ihnen und dann ein so schönes Ding. “Yesterday” mein absoluter Favorit, beschreibt auch gut den Wandel der Zeit. Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass man noch einmal was von den „H-Blockx“ hört und dann auch noch sowas, modern, … einen Reinhörer eindeutig wert.

Aber neben diesen drei absoluten Hammerknallern gab es da natürlich auch noch mehr. Die “Kings of Leon”, die “Artic Monkeys” oder die “Fratellis” mit ihrem Debut, ein schönes Jahr für den Rock n Roll war das.