Tag Archiv f�r 'Rauchen'

Von wegen…

Wer hat eigentlich gesagt, dass die Sache mit dem Rauchen aufhören leichter wird? Dass man immer weniger Schmacht hat und irgendwann gar nicht mehr dran denken muss? Hä? Wer?

Blöde Scheiße! Ich hab gerade ne fucking Zigarette geraucht und fühle mich beschissen! Das will ich mal sagen – nach vier Monaten fängt der Spaß erst an. Es wird schlimmer von Tag zu Tag. Man findet die noch rauchende Freundin Verlobte noch leckerer, als jemals zuvor, aber nicht weil sie so eine geile Sau ist – das ist ja sowieso klar – nein, weil sie nach Kippe riecht. Bullshit!

Ich geh jetzt einkaufen und mich ablenken, olle Scheiße! Danii s Mix auf den Pod geknallt und los geht’s…



Nichtrauchen: Monat Drei

Krass, morgen sind es drei Monate und ich bin erstaunlich entspannt. Sicherlich, meine Engsten werden zeitweise erkennen, dass ich nicht ganz so ausgelassen reagiere wie vorher, aber pöbeln tut ja auch mal gut!

Meine Kondition hat wirklich um gefühlte 300% zugenommen, so sehr, dass mein Kniegelenk krass am aufgeben ist, wenn ich gehe – wunderbar… Riechen und Schmecken … lecker! Ok, jetzt im Sommer in der S-Bahn – es gibt Schöneres, als die klitschnassen, behaarten Axelhöhlen direkt am Riechkolben zu haben aber hey, mein Essen schmeckt schließlich auch besser.

Stoffwechsel und Gewichtzunahme – Alter so ein Unfug!!! Ok, der Stoffwechsel musste sich umstellen und ich gebe zu, dass ich drei Kilo zugenommen habe - ich habe das aber auch wirklich forciert! Wenn sich der Körper an die Giftlosigkeit gewöhnt hat ist alles tutti.

Kaffee schmeckt nicht ohne Kippe?! Wenn man das ehrlich betrachtet, schmeckt der Kaffee sogar besser und ich trinke mehr von meinem schwarzen Gold, als jemals zuvor! Einfach superlecker, wie auch alle anderen Geschmacksrichtungen, kann man alles viel differenzierter unterscheiden und wahrnehmen.

Durchhalten ist schwer? Klappe zu und durch! Einfach machen und nicht drüber reden, dann geht das. Nicht täglich drüber nachdenken, einfach akzeptieren und alles wird gut…

Zusammenfassend in einem Satz : Es geht mir gut und das genieße ich!!!

Wenn auch Du aufhören willst, noch ein kleiner Tipp – schreib es in deinen Blog, es hilft und ist ein dermaßen großer Druck zu wissen, dass Du dein Gesicht verlieren wirst, wenn du versagst :D




Nichtrauchen Woche Zwei und Drei

Gut, gut, es wird wahrlich nicht leichter das Ganze. Ich hab jetzt alles ausgetestet. Komasaufen, Kaffeetrinken, Steppen gehen, gemütlichen Wein, leckeres Essen, Fastfood, Arbeiten und langweilen – alles ohne eine köstliche Kippe zu konsumieren.

Ich habe mich mit Rauchern und Nichtrauchern umgeben, habe den Rauch passiv eingeatmet und eisern standgehalten und das ganze nun schon fast drei Wochen! Es wird auf den gesamten Tag gesehen sicherlich leichter, da der Anteil des Tages, an dem man überhaupt nicht ans Rauchen denkt, immer größer wird! Dennoch gibt es noch viele Momente an denen ich direkt und ungeschönt mitbekommen kann, dass wirklich eine nicht zu verachtende und ernste Sucht sein kann.

Ich möchte mich nicht als schwachen Charakter bezeichnen – ihr wisst, dass ich davon überzeugt bin, einer der Geilsten zu sein – aber trotzdem gibt es so viele Momente, in denen der Kopf aufgrund einer nicht 100% sichereren Situation nach einer Zigarette schreit. Es ist schrecklich aber es wird besser.

Riechen und Schmecken – der Hammer! Das Essen schmeckt wirklich noch mal um ein Vielfaches leckerer und intensiver! Saufen! Jungs und Mädels der Nikotinsucht – glaubt mir, der Kater (Erklärung dazu: hier !) liegt zu einem sehr großem Prozentsatz am und nicht am Alkohol. Ich hab mich mit Wodka und RedBull Gummibärchensaft weggeballert – richtig weggeballert (es war umsonst – es schmeckt nicht!!!) , habe dann nur wenige Stunden Schlaf zur Regeneration und Menschlichwerdung gehabt und nicht mal einen Hauch eines Kopfschmerzes verspürt – viel zu lecker!!!

Kondition! Wahnsinn – in Woche eins waren es noch knapp vier Kilometer in 40 Minuten, nun sind es sechseinhalb in der gleichen Zeit. Ich kann sogar ohne Luftnotanfälle bis hoch zu meiner Wohnung J

Es lohnt sich, mir geht’s gut!




Nichtrauchen – Woche eins

Wollen wir doch mal schauen, was so passiert ist…

Geld
Gespart habe ich rechnerisch 42 Euronen durchs Nichtrauchen. Hört sich nicht schlecht an, leider habe ich das Doppelte für die Laufsachen ausgegeben und unendlich viel fürs Essen obendrauf – Geld sparen ist also nicht wirklich drin, ist allerdings auch echt egal.

Essen, Gewicht, Verdauung
Nun ja, zwei Kilogramm in einer Woche zugenommen – ich kann’s auch gut gebrauchen! Dazu war auch echt Arbeit nötig: Sechs Tüten Haribo Colorado, zwei Packen Butterkekse, zwei Packungen Messinokekse, drei Tafeln Ritter Vollnuss und insgesamt 3,5 Kilo Joghurt mit zwei Packungen Mascapone und 10 Äpfeln fürs Frühstückchen… Was ich sonst so an Massen verdrückt habe… es war einfach viel!

Es schmeckt und riecht wirklich alles besser (manche Patienten auch schlechter) Man merkt es zwar nicht gleich, wie allgemein verbreitet nach 48 Stunden, aber am Ende der Woche ist ein Unterschied zu spüren. Durst hab ich auch mehr – knapp zwei Liter Wasser am Tag und tausend Mal pullern – der morgendliche Aal funktioniert nicht ganz so gut ohne ..

Sport
Wenn man zwischendurch Schmacht bekommt einfach mal zwanzig Liegestütze machen – danach ist der Schmacht weg… Wer meine Rauchgewohnheiten kannte, kann sich ausrechnen, wie viele Liegestütze ich diese Woche machen musste.

Laufen – geil! Hätte ich nicht gedacht, dass es so viel Spaß macht. Mit heute Morgen sind es 14 KM in dieser Woche. Bereits nach 48 Stunden Nichtrauchen erhöht sich die Lungenfunktion durchschnittlich um 30 Prozent – hab ich gemerkt! Nach den ersten 4 Kilometern am Dienstag hab ich mich angehört, wie ein Asthmatiker der weder Cortison noch Betamimetikum dabei hat und in nen Megaanfall reinstolpert- heute Morgen ging’s auch ohne Atemnot…

An alle Raucher, die nicht mehr wollen
Glaubt den anderen! (ich hab auch viel zu lange gebraucht – ihr hattet Recht!) Alle sagen: einfach machen – das ist das Geheimnis! Nicht auf DEN TAG warten oder langsam reduzieren - Schwachsinn!

Abends Kippe aus und schlafen. Am Morgen hat sich der Kohlenmonoxidgehalt im Blut schon fast normalisiert und man kann wieder denken. Ganz normal das Koffeinmoped ( © die Skepsis ) anwerfen und Kaffee trinken - ja, geht auch ohne Kippe! Nach dem Essen, Kaugummi oder Liegestütze und Abends zum Wein dann halt noch ein Wein J oder doch besser nen Glas Wasser… Mach et Junge!

Ich brauch euch nichts über Lungenkarzinome , Blasenkrebs , rausgeschnittene und vollgekrebste Zungen oder KHK mit Schlaganfällen und Herzinfarkten zu erzählen – ihr wisst das alles selber, es ist halt wirklich nicht lecker!

Ich hoffe nur, ich mache mich nicht wieder zum Pilz und fange nach nen paar Monaten wieder an…



Laufen gehen

Ich hab mich heute mal selbst überrascht. Gehste dich mal totmachen - geisterte es durch den Bereich hinter meiner Frontanelle. Komisch, normalerweise tue ich ja so was nicht.

Kurzer Hand zwei Laufexperten angerufen und Rücksprache gehalten. Nicht länger als ne halbe Stunde, mach Dich nicht tot, Keule. Nicht zu warm anziehen, schöne Mucke ist wichtig, nicht zu leise, muss Dich treiben und über den Schmerz bringen…

Knapp Vier Kilometer - geiles Gefühl diese Lauferei - werd ich dran bleiben! Die Beine fühlen sich gewöhnungsbedürftig an, aber durchaus lecker.

Das einzige, was limitiert, ist eindeutig die vom Rauch geschundene Sauerstofferneurungszentrale. Die fand das nicht so witzig! Naja Herr Doktor - ich zieh jetzt mal nach !

Ich brauch nen Ausgleich, was kann man massenhaft essen, so richtig den ganzen Tag, ohne dass entweder die Gefäße nach zwei Wochen dicht sind oder die Zähne nach frischem Gangrän riechen??? Bitte macht Vorschläge, ich hab echt Bock drauf aufzuhören!