Tag Archiv f�r 'Schmerzen'

Guten Morgen Welt

Ja… es ist Montag und ich bin gerade aufgestanden! “WTF?” Höre ich einige von euch rufen. “Was hast Du denn bitte gemacht und warum bist du nicht beim Arztspielen?” Ich werde es euch mal reinreichen:

Seit Wochen beschäftigt den Herren ja eigentlich nur noch eine recht überschaubare Programmauswahl bei der Gestaltung des täglichen Wahnsinns. Wir haben da: Arbeiten, Schlafen, Essen, Telefonieren und Fernsehen. Manchmal kommt es noch dazu, dass ich ein leckeres Bierchen trinke oder mich gar mit meinen Mitmenschen unterhalte - selten.
In der eben beschriebenen Reihenfolge liegt auch eindeutig die Gewichtung der angesprochenen Tätigkeiten - umso schlimmer wenn bei den Paar Sachen, die einen noch am Leben erhalten dann auch noch eines der Top Drei ausfällt. Nämlich die Aufnahme fester Nahrung!

Essen? Ausfallen? Richtig - nein, eben nicht, weil ich mich dran gewöhnt habe, dass die netten Herren Skalpellschwingerdingdong Essen für etwas wirklich unwichtiges halten, nein, ich hab mal wieder Spaß beim Zahnklempner und meine Kauleiste macht mit mir, was sie am besten kann – KOPFFUCKINGSCHMERZEN!!!!

Gestern ging es los. Nachdem ich schon irgendwann in der Steinzeit mal wieder meine einzige Füllung in irgendeinem KAM(p)S Klopper versteckt hatte, fühlte ich gestern morgen dann einen leichten Hauch des Unbehagens von meinem ersten Backenzahn unten links ausgehend mein Gemüt erschwerend. Ging noch – ASS in den Kopp und weiter gemacht mit dem Tagesablauf.

Lief auch ganz ok, bis heute morgen gegen drei. Herr Timo wird wach und denkt sich „Oh man, warum wirst du olle Strebkuh denn jetzt schon zwei Stunden VOR dem Wecker von alleine wach – penn weiter du Assi!“, als er kurz vor dem Wiedereintritt in die Schlafwelt bemerkt, dass sich da ein Fremdkörper in seiner Wange befindet – eine Erdnuss etwas – „nett von Frau Jane, dass sie mir auch gleich mein Frühstück vorbereitet hat “

Ins Bad vor den Spiegel und sich kurz mal gefragt, was der Mann mit der dicken Backe da im Ausguck macht, als der feine Herr feststellte, dass es sich bei der Person, die vor ihn trat um keinen geringeren als Monsieur Timo handelte der einfach mal lustiger weise einen riesigen (Achtung hinsetzen, jetzt wird’s unlecker) EITERABSZESS Im Zahnfleisch hatte.

„POCH, POCH“ sagte der Haufen Scheiße zu mir und ich ab auf die Couch und ablenken, um sieben zum Arzt und endlich wieder meinem Fetisch frönen.

Auf den Stuhl, auf den Mund, auf den Abszess gedrückt, auf geschnitten und auf die Tränendrüse gedrückt, auf gehört und eine Verabredung für Morgen auf den KAlender geschrieben

Ich stehe unter Drogen, ich habe und hoffe, dass ich den Kollegen Zahn morgen nicht beim Kollegen Kauleistendoktor lassen muss!